Herzlich willkommen in der Passionskirche!

Schön, dass Sie vorbeischauen! Wir sind die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde in den Münchner Stadtteilen Obersendling, Thalkirchen und Sendling-Westpark. Sie treffen hier viele sehr verschiedene Menschen und finden Angebote für Leben und Glauben. Wir hoffen, dass Sie in unserer Gemeinde auch für sich Gutes entdecken und freuen uns auf eine persönliche Begegnung!
Rainer Hess, Pfarrer

Lageplan der Passionskirche, Tölzer Str. 17
Ich möchte mit der Passionskirche Kontakt aufnehmen. 
Kirche und Gemeindehaus - eine Bildergalerie 

    Der aktuelle Gemeindegruß   

Wahl zum Kirchenvorstand

 Die wichtigsten Informationen zur Wahl

 * In allen Gemeinden der Evang.-Luth. Kirche in Bayern werden am 21. Oktober 2018 neue Kirchenvorstände gewählt.

 * Zum ersten Mal ist die Wahl flächendeckend als Briefwahl konzipiert, d.h. alle Wahlberechtigten bekommen
die Briefwahlunterlagen unaufgefordert zugeschickt.

* Alternativ zur Briefwahl können Sie am Sonntag, 21.10.2018, Ihre Stimme auch persönlich abgeben: im Gemeindehaus derPassionsgemeinde, Tölzer Straße 17, Raum 1. Und zwar vor dem Gottesdienst von 9.00 bis 10.00 Uhr und nach dem Gottesdienst von 11.00 bis 13.00 Uhr. Danach werden die Stimmen ausgezählt.

* Wahlberechtigt sind alle konfirmierten Gemeindeglieder ab 14 Jahren (ohne Konfirmation ab 16 Jahren), die der Gemeinde seit mindestens drei Monaten angehören.

* In der Passionsgemeinde sind acht Kandidat*innen zu wählen. Die Gewählten berufen dann zwei weitere Kandidat*innen in den Kirchenvorstand. Die Geistlichen der Passionsgemeinde gehören dem KV als geborene Mitglieder an.

* Der bisherige Kirchenvorstand hat einen Vertrauensausschuss gewählt, der mit der Gewinnung von Kandidat*innen für die Wahl beauftragt ist.

* Am 25.03.2018 wird die Wahl in der „1. Kanzelabkündigung“ im Gottesdienst angekündigt. Bis 14.05.2018 können Sie sich selbst oder andere für die Wahl vorschlagen. Mit der „2. Kanzelabkündigung“ am 20.05.2018 steht der vorläufige, am 17.06.2018 mit der „3. Kanzelabkündigung“ der endgültige Wahlvorschlag.

* Im Familiengottesdienst zum Erntedankfest (07.10.2018, 11.15 Uhr) haben Sie Gelegenheit, die Kandidat*innen persönlich kennen zu lernen. – ICH GLAUB. ICH WÄHL.

Fotoausstellung Flößerei heute: 11.3. bis 22.4.2018

„Flößerei heute- harte Arbeit für eine Spaßgesellschaft“

Vor 500 Jahren begannen die Menschen die wilde Isar als Transportweg mit Flößen zu nutzen, um Waren aus Italien nach Norden zur Donau und weiter bis Wien zu schaffen. Die harte Arbeit auf dem Floß wird in gewissem Umfang bis heute geleistet. Genau dahin schauten die Fotografen des Fotoclubs Fürstenried- Neuried e.V. und boten nun mit 22 Bildern einen Einblick in das Handwerk der Flößerei. Aus diesen Fotografien wählten vier Juroren drei Bilder zur Prämierung aus. Ein Sonderpreis wurde der Aufnahme verliehen, die den Titel der Ausstellung treffsicher widerspiegelt.

Foto: Ralf Victor Pätzel

Darüber hinaus organisierte der Flößer-Kulturverein e.V. ein spannendes Rahmenprogramm mit besonderen Filmen zur Isarflößerei, einer historischen Führung mit Floßmeister M. Angermeier und einer Lesung aus dem Buch „Das Geheimnis der Flößerin“, mit Y. Wieland.

Schön war's in Ligurien ...

Statt Fasching an die Riviera
Der Himmel wolkenlos, reife Zitronen an den Bäumen, leuchtend gelbe Mimosen, Palmen und das Rauschen der anrollenden Wellen am Strand; nur zum Baden ist es im Februar halt zu kalt…

Die diesjährige neunte Gemeindefahrt führte uns nach Ligurien, wo wir in dem kleinen Ort Varazze direkt am Meer untergebracht waren.

Auch dieses Jahr rätselten wir, warum in Italien tagsüber die meisten Fensterläden geschlossen sind und wie verschieden Palmenstämme beschnitten werden können.
Zum Glück konnte unser Reiseleiter Gernot Kachel die sonstigen Fragen der Gruppe von 34 Leuten stets zu aller Zufriedenheit beantworten.

Abschied - und Neubeginn

Jesus sagt: „Ich war im Gefängnis und ihr seid zu mir gekommen“ (Matthäus 25,36)

Liebe Gemeinde!
Dieser Satz Jesu soll in den nächsten 5 Jahren über meinem Berufsweg stehen. Der Landeskirchenrat hat mich kurz vor Weihnachten aufgrund meiner Zusatzqualifikationen wie Traumatherapie für die Besetzung der Gefängnisseelsorgestelle in der JVA Landshut ab dem Ostersonntag, 01.April 2018 benannt.

So muss ich mich sehr schnell von Ihnen und Euch verabschieden, weil ich eine Menge Urlaubstage wegzubringen habe, nach Landshut umziehe, und auch noch im März im Studienurlaub bei anderen Gefängnis-Pfarrer*innen hospitieren werde.
Ich habe Sie und Euch liebgewonnen, hier in unserem Passionskirchen-Gemeindegebiet und weit darüber hinaus! Von daher fällt mir der Abschied schwer. Es ist ein Abschied auf Raten:

Der Weltgebetstag am 2. März 2018 „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“

In Gebeten und mit Gesang feierten wir gemeinsam mit Surinams Frauen diesen Gottesdienst in der Passionskirche. Das Vorbereitungsteam der Passionskirche, aus St. Joachim und aus St. Maria Thalkirchen lud Frauen und Männer herzlich zur Feier des Weltgebetstags und zum anschließenden Essen und Trinken mit Köstlichkeiten aus Surinam ein.

Unsere neue Pfarramtssekretärin

Liebe Gemeindemitglieder,
seit dem 1. August 2017 bin ich in Ihrer Gemeinde als Pfarramtssekretärin tätig. Obwohl ich nach dem Abitur eine Ausbildung zur  Fremdsprachenkorrespondentin gemacht habe, habe ich mich in den letzten Jahren  hauptberuflich der Musik gewidmet. Von 2011-2017 war ich Stimmbildnerin und Chorleiterin beim Tölzer Knabenchor. 
Sicher kennt mich der eine oder andere von Ihnen von einem meiner Konzerte - den Sommerserenaden - in der Passionskirche.
Da ich mich schon seit längerem beruflich verändern wollte, freue ich mich, dass ich ein neues Aufgabenfeld gefunden habe, bei dem ich Ihnen hoffentlich mit Rat und Tat zur Seite stehen kann.
Ich freue mich auf ein gutes Miteinander.
Herzliche Grüße
Johanna Weiß

Warum erscheint das ebw-Logo bei unseren Veranstaltungen?

Kirche und Bildung
Man lernt nie aus, sagt das Sprichwort. Und das stimmt! Deswegen gibt es das Evangelische Bildungswerk München. Wir bieten Kurse und Seminare an, um Menschen zu bilden. Vor allem aber auch, um sie zu qualifizieren. Für ein sinnerfülltes Leben. Diesen Sinn finden viele in Ehrenämtern.Wir schulen Menschen, die Alte, Einsame, Hilfsbedürftige, Trauernde besuchen. Wir ermutigen Leute, sich digital zu vernetzen, sich für Flüchtlinge zu engagieren, sich mit literarischen Texten auseinander zu setzen. In manchen Fällen, zum Beispiel in den Demenzhilfe- oder Lernbegleitungskursen, führt die Teilnahme an unseren Veranstaltungen auch in Beschäftigungsverhältnisse.

Ehrenamtliche gesucht

Die frühere Erstaufnahme in der Baierbrunner Straße 14 ist saniert worden und soll künftig Unterkunft für Asylbewerber und ihre Familien sein. Die SZ titelte zum Tag der offenen Tür: Die neue Gemeinschaftsunterkunft hat sich rausgeputzt. Weiter schreibt sie u.a.: "Maximal 230 Geflüchtete sollen in das Gebäude ziehen, die dann nicht als Erstaufnahme, sondern als Gemeinschaftsunterkunft von der Regierung von Oberbayern geführt wird. Die Innere Mission wird die soziale Betreuung der Menschen übernehmen. ... Damit das so reibungslos wie möglich geht, setzt die Innere Mission auch auf gute und hilfsbereite Nachbarn. Dafür wird es eine eigene Ehrenamtskoordination geben. ..."  (Mehr unter http://www.sueddeutsche.de/muenchen/neue-gemeinschaftsunterkunft-in-send...)

Diese Ehrenamtskoordination liegt in den Händen von Pfarrerin Martina Kreis. Wenn Sie mithelfen wollen, wenden Sie sich bitte per Mail unter Ehrenamt-Asyl@im-muenchen.de oder telefonisch unter 089-1269915107 an Frau Pfarrerin Kreis. Danke!

Seiten

Subscribe to Evang.-Luth. Passionskirche München RSS