Herzlich willkommen in der Passionskirche!

Schön, dass Sie vorbeischauen! Wir sind die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde in den Münchner Stadtteilen Obersendling, Thalkirchen und Sendling-Westpark. Sie treffen hier viele sehr verschiedene Menschen und finden Angebote für Leben und Glauben. Wir hoffen, dass Sie in unserer Gemeinde auch für sich Gutes entdecken und freuen uns auf eine persönliche Begegnung!
Rainer Hess, Pfarrer; Anne Loreck-Schwab, Pfarrerin

Lageplan der Passionskirche, Tölzer Str. 17
Ich möchte mit der Passionskirche Kontakt aufnehmen. 
Kirche und Gemeindehaus - eine Bildergalerie 

    Der aktuelle Gemeindegruß   

Vortrag des Herrnhuter Pfarrers Christoph Reichel

In der Vorbereitung zum Weltgebetstag 2018 wird Pfarrer Reichel am Dienstag, 23.01.2018, um 18 Uhr im Gemeindehaus der Passionskirche, Raum 2, einen Vortrag halten. Er  wird über die weltweite Herrnhuter Brüdergemeine und ihren Glauben berichten, der auch die Weltgebetstags-Ordnung geprägt hat. Er war auch selbst in Surinam.
Die Evangelische Brüderunität entwickelte sich nach der Reformation in Böhmen. Die größte Herrnhuter Gemeine ist heute in Tansania. Auch in München gibt es in der Carolinen-Kirche eine, die mit weiteren Gemeinen in Süddeutschland von Pfarrer Reichel betreut wird.
Pfrin Loreck-Schwab

Weltgebetstag in der Passionskirche

„Gottes Schöpfung ist sehr gut!“

Einladung zum Weltgebetstag in der Passionskirche am Freitag, den 2. März 2018, um 18:30 Uhr
Surinam ist das kleinste Land Südamerikas. Auf einer Fläche, die weniger als halb so groß ist wie Deutschland, vereint das im Nordosten Südamerikas gelegene Land afrikanische, niederländische, kreolische und indische, chinesische und javanische Einflüsse.
Mit seiner rund 540.000 Personen zählenden Bevölkerung ist Surinam ein ethnischer, religiöser und kultureller Schmelztiegel. Der Großteil lebt in Küstennähe, die meisten von ihnen in der Hauptstadt Paramaribo. In dieser von der UNESCO als Weltkulturerbe geschützten Stadt steht eine Synagoge neben einer Moschee. Christliche Kirchen und ein Hindutempel sind nur wenige Häuserblocks entfernt.

Taucherchor - Lieder aus aller Welt


Foto: Jorge Schramm und Paul Moeser
Auf das Familien- Konzert mit dem Taucherchor freuten sich die Freunde des Chores und die Obersendlinger Passionsgemeinde schon seit einem Jahr. Am 9. Dezember 2017 spannten dreißig Sängerinnen und Sänger ihre Stimmen gleich Flügeln aus und flogen mit den Zuhörern der vollbesetzten Passionskirche um die Erde herum.
Es erklangen Friedenslieder in Arabisch und Hebräisch, Lieder aus Weißrussland, aus Frankreich, aus Ghana und aus Tansania.
Bereits zum dritten Mal war der A Cappella- Chor in der Adventszeit hier zu Gast.

Bücherflohmarkt 2017, ein voller Erfolg

Dank großzügiger Buchspenden konnten wir auch dieses Jahr im Oktober einen Bücherflohmarkt mit einem breiten Spektrum an Lesestoff anbieten.
An fünf Sonntagen und bei Veranstaltungen im Gemeindehaus haben Mitglieder des Kirchenchores stolze 1200 € eingenommen.
Diese kommen wieder der Kirchenmusik zu Gute.
Allen „Bücherwürmern“, die dazu beigetragen haben, herzlichen Dank!
Edith Klenk und Irene Breuninger für den Kirchenchor

Unsere neue Pfarramtssekretärin

Liebe Gemeindemitglieder,
seit dem 1. August 2017 bin ich in Ihrer Gemeinde als Pfarramtssekretärin tätig. Obwohl ich nach dem Abitur eine Ausbildung zur  Fremdsprachenkorrespondentin gemacht habe, habe ich mich in den letzten Jahren  hauptberuflich der Musik gewidmet. Von 2011-2017 war ich Stimmbildnerin und Chorleiterin beim Tölzer Knabenchor. 
Sicher kennt mich der eine oder andere von Ihnen von einem meiner Konzerte - den Sommerserenaden - in der Passionskirche.
Da ich mich schon seit längerem beruflich verändern wollte, freue ich mich, dass ich ein neues Aufgabenfeld gefunden habe, bei dem ich Ihnen hoffentlich mit Rat und Tat zur Seite stehen kann.
Ich freue mich auf ein gutes Miteinander.
Herzliche Grüße
Johanna Weiß

Retratos do Brasil - ein brasilianisches Konzert

Das Streichorchester Ofiina de Cordas lud am 6. Oktober 2017 in die Passionskirche ein zu
Retratos do BrasilIm Porträt: Brasilien

Unter der Leitung des Cellisten Lars Hoefs begeisterten gleich zu Beginn die 15 brasilianischen Musikerinnen und Musiker mit dem fugenartig aufgebauten Werk Bachiana Brasileira Nr.9  von Hektor Villa-Lobos. Es folgten einige klassisch brasilianischen Titel, die auch in Europa einen Bekanntheitsgrad erfahren sollten. Den gelegentlich sanften Rythmen stand dabei immer wieder feurige Musikalität gegenüber.

Die Gitarrenstücke großartig interpretiert im Fingerspiel von Rafael Thomaz ließen die Gitarre als ein wunderschönes Soloinstrument erklingen.
Ivenise Nitchepurenco übernahm im weiteren Programm das Dirigentenpult. Sie  forderte mit ihrem Arrangement "Tico Tico em Ipanema“ die Konzertgäste nahezu zum Tanz auf. Die Füße wippten, der Applaus war groß und lange. Nach dem Ende des Konzertabends begegneten Musiker aus Brasilien in Gesprächen den MusikerInnen aus München, wobei sogar die Bögen des Kontrabasses getauscht wurden.
Ein schöner Abend der uns lange in Erinnerung bleibt. Vielen Dank geht hier auch an den Deutsch-Brasilianischen Kulturverein e.V. und an die Münchener Volkshochschule.

Marianne Moeser, PassionArte

Warum erscheint das ebw-Logo neuerdings so oft?

Kirche und Bildung
Man lernt nie aus, sagt das Sprichwort. Und das stimmt! Deswegen gibt es das Evangelische Bildungswerk München. Wir bieten Kurse und Seminare an, um Menschen zu bilden. Vor allem aber auch, um sie zu qualifizieren. Für ein sinnerfülltes Leben. Diesen Sinn finden viele in Ehrenämtern.Wir schulen Menschen, die Alte, Einsame, Hilfsbedürftige, Trauernde besuchen. Wir ermutigen Leute, sich digital zu vernetzen, sich für Flüchtlinge zu engagieren, sich mit literarischen Texten auseinander zu setzen. In manchen Fällen, zum Beispiel in den Demenzhilfe- oder Lernbegleitungskursen, führt die Teilnahme an unseren Veranstaltungen auch in Beschäftigungsverhältnisse.

Ehrenamtliche gesucht

Die frühere Erstausnahme in der Baierbrunner Straße 14 ist saniert worden und soll künftig Unterkunft für Asylbewerber und ihre Familien sein. Die SZ titelte zum Tag der offenen Tür: Die neue Gemeinschaftsunterkunft hat sich rausgeputzt. Weiter schreibt sie u.a.: "Maximal 230 Geflüchtete sollen in das Gebäude ziehen, die dann nicht als Erstaufnahme, sondern als Gemeinschaftsunterkunft von der Regierung von Oberbayern geführt wird. Die Innere Mission wird die soziale Betreuung der Menschen übernehmen. ... Damit das so reibungslos wie möglich geht, setzt die Innere Mission auch auf gute und hilfsbereite Nachbarn. Dafür wird es eine eigene Ehrenamtskoordination geben. ..."  (Mehr unter http://www.sueddeutsche.de/muenchen/neue-gemeinschaftsunterkunft-in-send...)

Diese Ehrenamtskoordination liegt in den Händen von Pfarrerin Martina Kreis. Wenn Sie mithelfen wollen, wenden Sie sich bitte per Mail unter Ehrenamt-Asyl@im-muenchen.de oder telefonisch unter 089-1269915107 an Frau Pfarrerin Kreis. Danke!

Rückblick auf einen persischen Abend

Zum persischen Abend mit der Musikgruppe FARAZ am Freitag, den 10. März 2017, strömten die Gäste in den Gemeindesaal der Passionskirche, denn die Gelegenheit, persische Musik mitten in Obersendling zu erleben, ist ungewöhnlich und voller neuer Klangerlebnisse. In der Pause wurden kleine iranische Köstlichkeiten und Getränke angeboten und dazu die Bilder der Stadt Isfahan projiziert.
Auf sechs persischen Instrumenten gespielt erlebten die Zuhörer mit Farzad Aghajani - Gesang und Tar, mit Reza Aznavian - Tar, mit Salomon Zwecker - BamTar, mit Annekatrin Schrecke an der Kamancheh - Kniegeige, mit Faruk Mirza - Tombak, Kuze und Daf und Sasan Matinfar - Tombak lyrische Klangfarben, die die persische Dichtkunst ausmalten.

Seiten

Subscribe to Evang.-Luth. Passionskirche München RSS