Adressat unbekannt - Rückblick

Adressat unbekannt
Bildrechte: P. Moeser

ADRESSAT UNBEKANNT, von Kathrine Kressmann Taylor

wurde am 25. und am 26. September 2020 aufgeführt im Saal der Passionskirche von Joachim Klingemann und Andreas Wünnenberg und musikalisch am Kontrabass verdichtet von Alex Haas.

Den fiktiven Briefwechsel zwischen den engen Freunden, dem amerikanischen Juden Max Eisenstein und dem Deutschen Martin Schulse aus der Zeit vor und nach der Machtergreifung Hitlers veröffentlichte die Amerikanerin Kathrine Kressmann Taylor 1938 in New York. 

Tiefes Schaudern erregte das Publikum während der Lesung in Passion. Die im Anschluss daran den Schauspielern gestellten bedrückenden Fragen zur einstigen Männerfreundschaft, zum Bruch der Freundschaft und zu der perfiden Rache des Max Eisenstein zeigten die gewaltige Erschütterung der Zuhörer.

Joachim Klingemann, Andreas Wünnenberg und am Kontrabass Alex Haas führten durch ihr meisterhaftes Lesen, durch ihre Atempausen und durch das Spiel auf der Baßgeige zum erschreckenden Ende.

PassionArte dankt von Herzen allen Beteiligten für ihren starken Ausdruck, den alle Gäste unvergesslich mit nach Hause nehmen konnten.

Marianne Moeser