Sommerkonzert in der Kirche

    Jubelnde, glänzende Musik erfüllte die Passionskirche am Freitagabend, dem 26. Juni 2015, als Johanna Weiß, Sopran, Rebecca Schöne, Violine, Rebekka Höpfner, Orgel und Götz von der Bey, Violoncello mit der Arie „Singe, Seele, Gott zum Preise, der auf solche weise Weise alle Welt so herrlich schmückt!“ (HWV 206) die erwartungsfrohen Gäste in die Pracht der Barockmusik einführten.

Berührender Klang der Violine und des Cellos nahm uns mit der Sonate HWV 373 hinaus in die Weite, woraufhin die Zuhörer gleich von der hinreißenden Sopranstimme wieder eingefangen wurden zu „Flammende Rose, Zierde der Erde, glänzender Gärten bezaubernde Pracht!“ (HWV 210)

In dem heiteren Programm folgten nach dem schönen Presto aus der Suite für Orgel, HWV 428 zwei weitere Arien aus „9 Deutsche Arien HWV 202-210 -für Sopran, Violine (Flöte, Oboe) und Basso continuo“ von Georg Friedrich Händel.

Mit Teilen der Suite BWV 1007 für Cello erfüllte nun Johann Sebastian Bach dieses abendliche Konzert mit Ruhe und Ernst. Sehr schön und voll klang daraufhin das für Violine und Orgel bearbeitete Klavierkonzert BWV 1056.

Die Arie „Mein gläubiges Herze, frohlocke, sing, scherze, Dein Jesus ist da!“  (BWV 68) wurde vom beglückten Publikum mit großem Applaus ein zweites Mal gewünscht.

Für diesen besonderen Sommerabend dankt Ihnen sehr herzlich die Passionsgemeinde.

Marianne Moeser